ドイツ語講義科目

Fachkurs „Energiepolitik in Deutschland“

月曜3限

Peter Häußerman 

Der Kurs soll in das politische System der Bundesrepublik Deutschland einführen. Politik ist dabei in einem sehr weiten Sinn zu verstehen. Im Zentrum steht das Thema Energiepolitik in Deutschland. Wir wollen die Entwicklung der Anti-Atom-Bewegung in Deutschland nachzeichnen und die Chancen und Probleme der Energiewende diskutieren.

Der Kurs bietet ein Stück vertiefende Landeskunde der Bundesrepublik Deutschland und führt gleichzeitig in die Grundlagen des politischen Systems und der politischen Kultur Deutschlands ein. In diesem Semester werden wir uns dem Themenbereich Atomausstieg und Energiewende zuwenden. Dabei soll auch ein Überblick über die Entwicklung der Ökologie- und Anti-Atom-Bewegung in Deutschland gegeben werden.

Der Kurs wird einsprachig auf Deutsch abgehalten. Von den Teilnehmern werden daher fortgeschrittene Deutschkenntnisse erwartet. Wenn nötig wird der Kurs aber auch Spracharbeit auf Oberstufenniveau beinhalten.

Die Materialien werden am Anfang der Stunde oder in der Vorwoche als Kopien oder in Form von Hinweisen auf Ressourcen im Internet bereitgestellt.

Grundlagen für die Benotung sind regelmäßige, gut vorbereitete und lebhafte Teilnahme am Unterricht sowie die Übernahme eines zirka 20 Minuten dauernden Referats. Die Referatsthemen werden in den ersten beiden Sitzungen vergeben. Mehrere kurze schriftliche Hausaufgaben.

Zusätzlich zur für die Vorbereitung des Referates benötigten Zeit wird von den Teilnehmern erwartet, dass sie durchschnittlich wöchentlich eine bis zwei Stunden zur Vor- und Nachbereitung des Unterrichts aufwenden.

 

Fachkurs „Sprache und Gesellschaft“

火曜3限

Fumiya Hirataka

In diesem Seminar werden Texte über die Sprache behandelt. Im Mittelpunkt steht die Schulung der Lesefähigkeit der deutschen Sprache. Dabei sollen verschiedene Aspekte der Sprache wie z.B. Phonetik, Grammatik, Wortschatz beleuchtet werden. Nicht nur die sprachlichen Phänomene, sondern auch das soziale Umfeld der Sprache wie z. B. Multilingualismus, Integration, Anglizismen, sollen in Betracht gezogen werden. In der zweiten Hälfte des Semesters haben die Teilnehmenden die Gelegenheit, selbst Texte auszuwählen, die sie gerne gemeinsam lesen möchten. Der Unterrichtsplan unten ist von der Teilnehmerzahl abhängig und erfolgt daher ohne Gewähr. Bei der jeweiligen Sitzung werden die Texte verteilt.

Die Teilnehmer müssten vorher den Intensivkurs Deutsch 3 erfolgreich abgeschlossen haben.

Bewertung: Referate, aktive Teilnahme.

第1回 Was ist die Sprache? (1)
第2回 Was ist die Sprache? (2)
第3回 Die gerettete Zunge (1)
第4回 Die gerettete Zunge (2)
第5回 Kanak-Sprache (1)
第6回 Kanak-Sprache (2)
第7回 Integrationskurs
第8回 Teilnehmenden wählen Texte aus (1)
第9回 Gemeinsame Lektüre der von den Teilnehmenden ausgewählten Texte (1)
第10回 Teilnehmenden wählen Texte aus (2)
第11回 Gemeinsame Lektüre der von den Teilnehmenden ausgewählten Texte (2)
第12回 Teilnehmenden wählen Texte aus (3)
第13回 Gemeinsame Lektüre der von den Teilnehmenden ausgewählten Texte (3)
第14回 Referat der Teilnehmenden (1)
第15回 Referat der Teilnehmenden (2)

 

Fachkurs „Nachhaltige Entwicklung und CSR“

水曜3限

Jürgen Wittstock

Diese Veranstaltung richtet sich an TeilnehmerInnen, die sich Vokabular zum Thema Umwelt aneignen und dies in Diskussionen verwenden moechten. ueber den sprachlichen Aspekt hinaus sollen kulturelle und politsche Unterschiede im Umweltbereich angesprochen werden. TeilnehmerInnen sollten einen Leistungsnachweis in Form eines Vortrags (Powerpoint) erbringen. In den letzten Semestern haben wir uns in der Regel mit Themen im Bereich “Nachhaltige Entwicklung” und “Soziale Verantwortung von Unternehmen (CSR)” beschaeftigt, und werden das auch in Zukunft tun. Der Kursleiter hat mit mehreren Firmen Kontakt aufgenommen, die sich bereit erklaert haben, fuer Interviews zum Thema CSR zur Verfuegung zu stehen, darunter sind z.B. Asahi, Suntory (Getraenke), Benesse Corporation, Fast Retailing (Uniqlo), Obayashi Gumi (Baugewerbe), Tanita Housing (Regenwassernutzung/Baugewerbe) und SKW Alpensalz aus Deutschland. Am Anfang wird der Kursleiter eine Einfuehrung zum Thema geben, danach wird ein Fragenkatalog, der bereits im Vorjahr erarbeitet wurde, diskutiert und verbessert, dieser soll in den Interviews mit den CSR-Verantwortlichen der Firmen zur Anwendung kommen.

1.-6.: Vortraege des Kursleiters zum Thema Nachhaltige Entwicklung und CSR/Materialsammlung zu den Themen.

7.-14.: Erarbeitung von Praesentationen zum Thema, Vortraege der TeilnehmerInnen

Weitere Infos auf: ecoasia.ning.com

Beitraege hierzu sind herzlich willkommen!

Wichtige Hintergrundinformationen: http://www.earth-policy.org/

Wenn StudentInnen mit fortgeschrittenen Deutschkenntnissen Vortraege ueber andere Themen, z.B. aus den eigenen Forschungslabors (Elektroauto etc.) halten wollen, so ist dies natuerlich sehr willkommen, ich bitte darum, mir diese Absicht in der ersten Veranstaltung mitzuteilen.

Beispiel: http://web.sfc.keio.ac.jp/~ys/deutsch/2003f.html

 

Fachkurs „Mobbing – (auch) in Sozialen Netzwerken“

水曜5限

Marco Raindl

In diesem Seminar sprechen wir mit einer Partnergruppe an der Martin Luther-Universität in Halle über das Thema „Mobbing“. In „gemischten” Kleingruppen (SFC-Halle) werden per Video-Chat Themen zur Präsentation vorbereitet. Bei der Aufbereitung der Themen werden wir die Instrumente Medienanalyse, Umfragen und Interviews nutzen. Arbeitssprachen sind Deutsch und Japanisch.

Nach einer kurzen Einführung in soziologische Forschungsmethoden werden die Kleingruppen eine Fragestellung erarbeiten, zu deren Beantwortung dann Daten erhoben werden (Umfragen, Interviews, für die japanische Seite mit Informanten in Deutschland). Die Auswertung und Interpretation dieser Daten wird immer wieder in den Videokonferenzen besprochen, so dass wir aus der Arbeit der anderen Gruppen lernen können. Der Kurs endet mit einer Abschlusspräsentation.

Eine gute Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Kurs sind – neben ausreichenden Deutschkenntnissen mindestens auf Niveau B1 – ein Interesse an Politik und Gesellschaft, die Bereitschaft zur intensiven Zusammenarbeit mit deutschen Studierenden sowie Lust am Diskutieren.

Bewertet wird die regelmäßige und aktive Beteiligung am Unterricht, die intensive Zusammenarbeit mit den Partnern in Deutschland (regelmäßige Video-Chats!), die Präsentation des Referats sowie ein kleiner Abschlussbericht (schriftlich, ca. 3 Seiten).

Material wird im Unterricht verteilt bzw. von den Teilnehmer selbst recherchiert und erarbeitet.